Home|Homepage|Forum|Chat|Links|Kliniken |Alles Klar|Shop
Startseite
Du befindest dich hier :Home> Homepage> Alkoholismus> Folgen
Alkoholismus Alkoholismus
Fakten  Fakten
Folgen  Folgen
Fragen  Fragen
Begriffe  Begriffe
Problematik Problematik
Informationen Informationen
Therapie Therapie
Angehörige Angehörige
Schwangere Schwangere
Bücher Bücher
Internetlinks Internetlinks
Interaktives Interaktives
über mich über mich
Service Service
Newsletter Newsletter
Gästebuch Gästebuch
Disclaimer Disclaimer
Impressum Impressum
Neues Neues
Kontakt Kontakt






Saufnix-
Buchempfehlung:
Ratgeber Alkoholabhängigkeit

Gesundheitliche Folgen

Jährlich sterben in Deutschland schätzungsweise 42.000 Menschen direkt oder indirekt in Verbindung mit Alkohol.
Die Empfindlichkeit gegen Alkohol ist von Mensch zu Mensch verschieden. Ein absolut sicherer Grenzwert, der für wirklich alle gilt, kann daher nicht angegeben werden. Fachleute bezeichnen deshalb heute einen Alkoholkonsum, der nur in Ausnahmefällen die Gesundheit schädigt, als risikoarm. Die Grenze hierfür ziehen sie für Frauen bei nicht mehr als 20 g reinen Alkohol/täglich, für Männer wird dieser Wert mit 30 g reinem Alkohol/täglich angegeben. Jedoch sollte nicht täglich getrunken werden.
Ein Zwischenschritt hilft, aus diesen abstrakten Werten, eine im Alltag hilfreiche Regel abzuleiten. Jeweils 10 g reinen Alkohols werden als eine Einheit erfasst. Und soviel ist z.B. enthalten in einem kleinen Bier einem kleinen Glas Wein bzw. Sekt oder einem Korn.
Falsch ist die Ansicht, zu schweren gesundheitlichen Schäden könne es nur in Folge von Alkoholabhängigkeit kommen.Auch hoher gewohnheitsmäßiger Konsum birgt große Risiken und senkt die Lebenserwartung deutlich.
In erster Linie nimmt die Leber Schaden, die den Alkohol im Körper abbaut. Leberschwellung, Leberverfettung und schließlich Leberzirrhose sind mögliche Folgen. Hormonell bedingt baut die weibliche Leber Alkohol langsamer ab und ist deutlich anfälliger für alkoholbedingte Schädigungen.

Gleichfalls besonders gefährdet ist das Gehirn. Jeder Rausch zerstört Millionen von Gehirnzellen. Zuerst leiden Gedächtnis und Konzentrationsvermögen, Kritik- und Urteilsfähigkeit, später die Intelligenz, bis hin zu völligem geistigen Abbau. Weitere Risiken kommen hinzu: Bauchspeicheldrüse, Magen und Darm können sich entzünden. Die Gefahr von Krebserkrankungen der Leber, des Magens, im Bereich von Mund- und Rachenhöhle, des Kehlkopfes und der Speiseröhre steigt. Alkoholmissbrauch beeinträchtigt auch die Potenz und das sexuelle Erleben. Bei andauerndem Missbrauch wird die Persönlichkeit grundlegend gestört. Alkoholkranke werden z.B. unzuverlässig, reizbar, depressiv und übertrieben eifersüchtig.

Der Alkoholmißbrauch bleibt so gut wie nie ohne gesundheitliche Schäden.
Die am meisten auftretenden Krankheiten nach der Häufigkeit ihres Auftretens sind:
- Fettleber
- chronische obstruktive Lungenerkrankung
- Traumen
- Bluthochdruck
- Mangelernährung
- Anämie
- Gastritis
- Knochenbrüche
- Hiatushernie
- periphere Neuritis
- Leberzirrhose
- Magen-Darm-Geschwüre
- chronischer Hirnschaden
- Fettsucht
- Kardiomyopathie
- ischämische Herzkrankheiten
- Lungenentzündung
- gastrointestinale Blutung
- epileptische Anfälle
- Diabetes
- Harnwegsinfekt
- akutes Hirnsyndrom
- Pankreatitis.

Quelle:  Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren e.V. - im Internet unter: www.dhs.de

weiter zu --> Fragen Begriffe Alkoholismus Fakten 

 

 

zum Seitenanfang


Letztes Update: 18.02.2013 - 17:04 Uhr
Home | Homepage | Forum | Disclaimer | Impressum | Kontakt | Shop